Presselaunch Schwarzweiß2


 

<<zurück Die größte Website für Museen und Ausstellungen
ViMuseo enthüllt, was in den Museen der Welt steckt

Memmingen, im April 2019. Auf der neuen Museumsplattform ViMuseo.com findet der Kulturinteressierte aktuell nicht nur über 50.000 Museen und Ausstellungen in Europa und den USA: Ab sofort kann er auch sehen, was in ihnen steckt. In der Museumsgalerie präsentieren Museen ihre Ausstellungsstücke, ohne selbst in aufwändige Außendarstellung investieren zu müssen und geben so einen ersten Einblick in ihre Exponate. Museen, wie beispielsweise die Bayerische Staatsbibliothek München, zeigen bereits erste Bilder und Informationen zu ihren Kollektionen. Später werden Besucher die Exponate museumsübergreifend nach verschiedenen Themen und Interessen filtern können. 

Die meisten Menschen wissen nicht, welche Schätze in vielen Museen verborgen sind. Ob Bild oder Skulptur, archäologisches Fundstück oder High-End Gadget, seltenes Piano oder außergewöhnliches Mobiliar – von außen steht „nur“ Museum drauf, doch was darin steckt, wird nicht sichtbar. „Das wollen wir ändern und haben dafür die Museumsgalerie geschaffen,“ so Michael Sametinger, Gründer und Geschäftsführer der Museumsfreund GmbH, die ViMuseo betreibt. „Mit diesem neuen Feature kann jedes Museum Bilder seiner Exponate präsentieren – in unbegrenzter Anzahl.“ So findet der Kulturinteressierte nicht nur schnell Informationen zu einem Museum, sondern erhält zusätzlich einen ersten Einblick, welche Exponate er dort findet.

„Die Museumsgalerie soll Lust aufs Museum machen und zum Museumsbesuch animieren“, erklärt Michael Sametinger. Zudem wird ViMuseo einige Überraschungen enthüllen – denn in vielen Museen stecken Dinge, die man dort nie vermutet hätte. Wer weiß schon, dass in einem Heimatmuseum eine außergewöhnliche Münzsammlung existiert oder in einem Stadtmuseum eine hochkarätige Photokollektion aus dem frühen 20. Jahrhundert?

Doch das Besondere an der Museumsgalerie ist die Möglichkeit, die Bilder zu kategorisieren: Objektart, Künstler, Entstehungsjahr, Epoche, Bildinhalt und Farbgebung definieren die wichtigsten Parameter eines Kunstwerkes. „Die Kategorisierung eines Bildes ist der Schlüssel zu der von uns geplanten nächsten Stufe der Museumssuche,“ erklärt Michael Sametinger. „Je mehr Informationen ein Museum zu einem Exponat mitteilt, desto besser kann der User zukünftig nach den gewünschten Ausstellungsstücken suchen. “ Möchte der User z. B. gerne wissen, in welchen Museen seiner Umgebung Landschaftsbilder vorhanden sind, ermöglicht ViMuseo ihm in Zukunft die Suche danach.

Mehr unter www.vimuseo.com.

Über ViMuseo

Auf ViMuseo.com sind derzeit über 20.000 Museen aus 44 europäischen Ländern sowie 30.000 Museen aus den USA gelistet. Bis Ende 2019 sollen alle 100.000 Museen der Welt auf der einzigartigen, interaktiven Plattform zu finden sein. Die Suchtreffer können zudem nach Interessen und über 50 Suchkategorien, wie Kunst, Technik oder Archäologie, eingegrenzt werden. Als weiteres Plus von ViMuseo.com, das es ebenfalls von bisherigen Museumswebsites unterscheidet, haben Besucher und User die Möglichkeit, sich über die Museen auszutauschen, diese zu bewerten und ihre Favoriten in einer Merkliste zu markieren. ViMuseo richtet sich nicht nur an museumsbegeisterte Menschen, sondern vor allem an die große Gruppe der Reisenden, die in ihrem Urlaub ein Museum besuchen wollen und dafür alle Informationen brauchen. Aktuell sind die Inhalte in fünf Sprachen verfügbar.



 

ViMuseo PM Museumsgalerie Bild 1 web72

   
ViMuseo PM Museumsgalerie Bild 2 web72

 

  VIMuseo PM Museumsgalerie Bild 3 web72
   
 

 

 

   
Bilder in 300 dpi sowie Pressetext für Download rechts klicken: "Ziel speichern unter"
   

Pressetext:
pdfPM ViMuseo Museumsgalerie.pdf

 

 Bildquellen:

Museumsfreund GmbH